VW Bus Küchenblock - Titel

Projekt mobiler Küchenblock/Schrank für Camper VW Bus

arbeitsschritte-punkte-icons-idee

Idee und Planung:

Wir wollen eine Kocheinheit für unseren Camper VW Bus T5, die im Inneren aber auch draußen im Vorzelt etc. genutzt werden kann. Die Einheit darf also nicht zu schwer sein und muss so im Bus platziert werden, dass man sie leicht nach draußen tragen kann. Außerdem soll das Campingmöbel Platz für unsere Pfannen und Töpfe, sowie Besteck und Becher etc. bieten.

Als Standort haben wir uns für eine Platzierung quer hinter dem Fahrersitz entschieden.
Befestigt wird es durch die VW Bus Multivan-Schienenschrauben, die wir auch schon bei anderen Möbeln in unserem Camper genutzt haben. Die lassen sich schnell lösen und man kann den Schrank bewegen. Damit die Einheit von allen Seiten zugänglich ist, haben wir uns für Schiebetüren an der Vorderseite sowie einer Klapptür an der rechten Seite entschieden. Um Platz beim Kochen zu haben, gibt es an der rechten Seite eine Auszug. Wenn die Campingkocher nicht genutzt werden, verschwinden diese unter einem Klappdeckel, den man beim Aufklappen arretieren kann. Um das Gewicht des ganzen Moduls gering zu halten, werden wir Pappel-Sperrholzplatten nutzen, da diese sehr leicht sind.


Was soll alles in der Kocheinheit untergebracht werden:

  • 2 Campingkocher
  • Eine Pfanne
  • 2 Töpfe
  • Geschirr, Becher & Besteck.
  • Divierse Küchenutenslien, Gewürze etc.

 

Was wir für dieses Projekt an Material benötigen:

  • 6 x Pappel-Sperrholzplatten (Stärken: 6 mm (für Schiebetüren) , 8 mm (Front) und 12 mm (Seiten, Rück, Deckel, Regal-Böden, Seitentür & Auszug)
  • 2 x Kantholz (um den Auszug zu befestigen)
  • 3 x Regalhalter Holzleisten
  • Schrauben (SPAX 2,5×20 & 2,5×10) , Stahl-Nägel
  • 6 Klappscharniere (Deckel & Seitentür)
  • Kleiner Tür-Magnet (Seitentür)
  • 2 x Klappenhalter
  • 2 x 6mm Dübel (Blende am Auszug befestigen)
  • Holzleim
  • Pattex Sekundenkleber (um die U-Profile für die Schiebetüren fest zu kleben)
  • Clou Holzbeize (Nussbaum)
  • Clou Holzlack
  • U-Profile (6 mm) für Schiebetüren
  • Buntlack (cremeweiß)
  • Lackpinsel und Rollen
  • Möbelfüße + spezielle M8ter Einschlagmuttern (um das Modul draußen aufzustellen)
  • Magnetische Gewürz-Dosen

(Materialkosten ca: 230€)

 

Welche Maschinen und Werkzeuge ich benutze:

 

Arbeitsschritte:

holzbeidiefische-nummericon-01

Step 01: Zuschnitt und Aussparungen aller Teile

Alle benötigten Teile werden anhand der Zuschnittliste mit der Kreissäge zugesägt.
Durch eine Liste geht das schnell und gut von der Hand. Die Werkstücke werden dann grob abgeschmirgelt. Alle Teile werden mit einem Buchstaben markiert, damit man sich an seinem Bauplan orientieren kann und keine Teile verwechselt. Nach dem Zuschnitt werden auch gleich die Aussparungen auf dem rechten Seitenteil (Türöffnung, Auszug) (siehe Bilder unten) und der Frontplatte (Öffnung Schiebetüren) mit der Stichsäge ausgesägt. Es folgen die beiden Eingrifflöcher oben links und rechts, sowie die kleinen Schlitze im Boden (siehe Bilder unten) , um den Schrank im Bus auf der Schiene zu befestigen. Mit dem Lochsägenaufsatz, werden die Löcher für die Schiebetüren gesägt. (siehe Bilder unten)

Step 01 A: Klappscharniere vorbereiten

Die Deckelklappe und die Seitentür werden mit Klappscharnieren befestigt. Um die Scharniere etwas im Holz zu versenken (so wie unten auf den Bildern zu sehen), benutze ich einen Stechbeitel um die Aussparungen anzufertigen.
Die Abmessungen des Scharniers werden mit einem Bleistift auf das jeweilige Bauteil übertragen. Die Endmontage des Deckels und der Tür erfolgt als letzter Arbeitsschritt. Um es zu veranschaulichen, habe ich schon mal die fertige Tür- und Deckel-Scharniermontage in der Galerie mit abgebildet.

ANMERKUNG! Mit dem Stechbeitel langsam von beiden Seiten starten. Nicht nur von einer Seite, sonst besteht die Gefahr dass auf der Unterseite ein größeres Stück der ersten Pappelsperrholzplatte rausbricht.

Step 01 B: Montage der Möbelfüße bzw. der Einschlagmuttern

Damit wir den Küchenblock auch im Vorzelt oder draußen hinstellen können, haben wir uns für einschraubbare Möbelfüße entschieden. Damit wird das Möbelstück vor Dreck und evtl. Feuchtigkeit von unten geschützt. Für die Füße habe ich mir aus dem Baumarkt M8ter Einschlagmuttern besorgt. Es werden vier Löcher in jede Ecke des Bodens mit dem Durchmesser (ohne das Gewinde) der Einschlagmutter gebohrt. Dann werden die Muttern fest eingeschraubt. Ggf. muss mit der Rundfeile noch etwas nachbearbeitet werden, damit die EInschlagmuttern passen.

ANMERKUNG! Das Einpassen der Einschlagmuttern war bei mir ein wenig mit rumprobieren verbunden. Wenn man beim Einschrauben merkt, dass sich das Holz zu sehr “bewegt” lieber nochmal nachfeilen!

Sind alle vier Muttern fest, können die 4 Möbelfüße eingeschraubt werden.


holzbeidiefische-nummericon-02

Step 02: Alle Teile die Nussbaum-Optik bekommen sollen, beizen und lackieren.

Ich habe mich für folgende Bauteile in Nussbaum-Optik entschieden. Die beiden Schiebetüren, die Deckelklappe, der untere Regalboden, der Auszug + Blende sowie die Seitentür. Alle Bauteile werden vorher mit einer 120er Körnung geschliffen und danach vom Schleifstaub befreit. Danach werden alle Teile von beiden Seiten mit der Holzbeize in Nussbaum Optik gebeizt.

ANMERKUNG! Jedes Teil am besten gleich von beiden Seiten beizen und überschüssige Beize mit einem Lappen abwischen. Wenn man erst alle Oberseiten beizt und diese trocknen lässt, sammelt sich sehr viel Beize an der Unterseite und es gibt dann unschöne Stellen, wie auf einem der Bilder unten in der Galerie zu sehen.

Wenn die Beize trocken ist, sollte man nochmal mit einem Schutzlack über alle gebeizten Bauteile streichen.

holzbeidiefische-nummericon-03

Step 03: Korpus zusammenfügen, Schiebetüren einsetzen

Hier gilt es zu beachten, dass der obere Regalboden für den Kocher fest in den Korpus geschraubt wird. Am besten gelingt das, wenn man die Position des Regalbodens von außen aufzeichnet und die Schraubenlöcher vorbohrt.  (siehe Bild in der Galerie). Außerdem werden die gebeizten Schiebetüren eingesetzt und die dafür benötigten U-Profile auf Länge gesägt und eingeklebt.

ANMERKUNG! Wenn der Korpus zusammengeschraubt ist, muss man die Reihenfolge der Endmontage beachten. Die Schiebetüren müssen vor der Montage des seitlichen Auszugs passieren, da man diese sonst nicht mehr an den Kanthölzern, die für den Auszug vorgesehen sind, vorbei bekommt. Ebenfalls muss man beachten, dass man erst die unteren U-Profile für die Schiebetüren anklebt, die Schiebetüren einsetzt und dann die oberen U Profile anklebt.

 

holzbeidiefische-nummericon-04

Step 04: Montage vom Seitenauszug

Im ersten Schritt bereiten wir die Befestigung der Blende vor. Dafür legen wir die Tür und die Blende auf das Seitenteil und schauen, wie uns der Abstand zwischen Blende und Tür am besten gefällt. Nun bohren wir 2 Löcher in die Blende für die 6er Dübel. Bohrtiefe beachten! Nicht dass wir durchbohren. Dann wird der Abstand gemessen der von dem Dübel noch herausschaut. So tief bohren wir dann in die Auszugsplatte. Die Blende wird aber erst nach der Montage des kompletten Auszugs befestigt!

Im zweiten Schritt legen wir den kompletten Schrank auf die Oberseite, um gut an der Regalbodenunterseite zu arbeiten. Hier legen wir die Kanthölzer an und positionieren die Auszüge um zu kontrollieren wie diese genau durch die Aussparung passen. Die Positionen werden dann mit einem Bleistift markiert. Jetzt bohren wir jeweils 3 Löcher in die Kanthölzer um diese an der Unterseite des oberen Regalbodens zu befestigen. Danach können wir die Auszüge an den Kanthölzern anschrauben. Im nächsten Schritt wird der Auszugsboden an den Auszügen befestigt. Das gesamte Modul kann dann komplett am oberen Regalboden mit Holzleim und Schrauben fixiert werden. Erst danach können wir die Blende anstecken und verleimen.

 

holzbeidiefische-nummericon-05

Step 05: Montage Regalboden

Der Regalboden kann mit den Leisten nach belieben befestigt werden. Bei mir war eine Höhe des unteren Fachs von 20 cm nötig. Durch die Schiebetüren ist der Regalboden etwas kleiner als die komplette Breite. Die schmalen Leisten werden einfach mit den kleinen Schrauben an der gewünschten Position angeschraubt. Der Boden wird dann einfach durch die seitliche Öffnung eingelegt.

 

holzbeidiefische-nummericon-06

Step 06: Korpus streichen

Jetzt haben wir alles bis auf den Deckel und die Seitentür dran. Wir schleifen das Möbelstück an den Stellen die lackiert werden sollen an und beseitigen den Schleifstaub mit einem nassen Tuch. Nun wird der komplette Korpus gestrichen. Die gebeizten Schiebetüren am besten gut abkleben und somit vor Farbe schützen. Wenn der Lack getrocknet ist, kann man mit dem letzten Schritt beginnen.

 

holzbeidiefische-nummericon-07

Step 07: Tür und Klappdeckel anbringen

Wenn der Lack trocken ist können wir die Tür anbringen. Dazu schrauben wir die Scharniere in die dafür vorgesehen vertiefungen an der rechten Seite der Türöffnung, wie auf dem Bild in der Galerie unten zu sehen. Dann legen wir den Korpus auf die Rückseite, damit wir die Tür anlegen können und diese auch mit den Scharnieren verschrauben können. Die kleinen Scharnierschrauben verschraube ich mit dem Schraubendreher anstatt des Akku-Bohrers.

Damit die Tür auf der Höhe der Scharniere liegt kann man noch diverse Holzreste unter die Tür legen. Das macht das Verschrauben einfacher. Ist die Tür fertig, befestigen wir den Klapptürmagnet am Türrahmen und das Gegenstück an der Rückseite der Tür.

Die Deckelklappe schrauben wir mit den Klappscharnieren oben an der Rückwand fest.

ANMERKUNG! Bei meiner Klappdeckel-Halterung hatte ich nicht bedacht, dass man diese durch die Eingrifflöcher an den Seiten sieht wenn der Deckel runtergeklappt ist. Es stört nicht wirklich, aber wer diese nicht sichtbar haben möchte, sollte vielleicht eine andere Klappdeckel-Halterung einsetzen.

Um die Klappdeckel-Halterung anzubringen, legen wir den Korpus wieder auf die Seite und klappen den Deckel um 90 Grad auf (so weit wie er später auch zu öffnen sein soll) . Jetzt können wir die Halterung anlegen und probieren wie es am besten passt.

TIPP! Ich habe die Halterung mit Klebeband zum testen fixiert. So konnte ich den Deckel auf und zu klappen und sehen ob die Halterung so optimal passt.

Nachdem ich die optimale Position mit einem Bleistift markiert hatte, konnte ich das Klebeband entfernen und die Klappdeckel-Halterungen festschrauben.Jetzt ist alles montiert. Nachdem ich den Regalboden eingelegt habe ist das Möbel fertig.

 

Jetzt wird es sich zeigen, wie praxistauglich unser neues Kochmodul sein wird.

Das fertige mobile Küchenmodul für den VW Bus

holzbeidiefische-woodworker
„Vielleicht habt Ihr ja noch Verbesserungsvorschläge oder andere Anmerkungen dann hinterlasst diese gerne in den Kommentaren unten.Wenn ihr das Kochmodul nachbauen solltet, würde ich mich über Feedback oder ein Bild eurer Version freuen.“

woodworker@holzbeidiefische.de

 

Für den Küchenblock habe ich zwei Campingaz Camp Bistro XL Stopgaz Campingkocher gekauft. Diese passen genau unter die Klappe.


  

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone