Projekt Innenausbau für Camper VW Bus T5

Projekt Innenausbau für Camper VW Bus T5

arbeitsschritte-punkte-icons-idee

Idee und Planung:

Nach der mobilen Kocheinheit in unserem Camper VW Bus T5 ging es mit der Überlegung zum weiteren Ausbau weiter. Wir benötigen einen Schrank für unsere Klamotten, leicht zugänglich mit Schiebetüren. Weiteren Stauraum für Lebensmittel/Vorräte, eine Kammer für Stühle etc. im Heckbereich und ein Waschbecken mit Zu- und Abwasser. Das Waschbecken soll versteckt unter einer Klappe sein, damit man die Fläche noch als Ablage nutzen kann. Vom Style soll sich der Schrank an unsere mobile Kücheneinheit anpassen. Das bedeutet weißer Korpus und gebeizte Türen bzw. Deckel. Eine Lautsprecherbox soll auch verbaut werden damit man auf den hinteren Sitzen mehr hört. Alle Möbelteile werden durch die VW Bus Multivan-Schienenschrauben fest mit der Multivan-Schiene im Boden verbunden.

Da wir vorher das Multiplex-Board hatten um unsere Liegefläche zu erweitern musste ich das Board nachbauen und in der Breite verkleinern. Durch die Schrankwand im Heckbereich passte das original Board nicht mehr.

Was soll alles in der Schrankwand untergebracht werden:

Schrank im Heckbereich, unten (nur über Heckklappe erreichbar)

Schrank im Heckbereich, oben:

  • Hier werden Klamotten untergebracht. Unterteilung mit Regalböden

Stauraum mit Klappdeckel, mitte:

  • Hier werden Vorräte und Getränke verstaut in stapelbaren Kisten. Man könnte dort auch eine Kühlbox unterbringen.

Waschbecken mit Klappdeckel, vorne:

  • In diesem Schrank befindet sich das Waschbecken. Im unteren Bereich die Zu- und Abwassertanks, die über eine Schiebetür erreichbar sind.

Mit ein paar Skizzen des Schrankes sowie der benötigten Bauteile, habe ich mir eine erste Übersicht verschafft, wie ich das Projekt angehe.

Um die Größenverhältnisse genauer abschätzen zu können, habe ich die möglichen Abmessungen des Möbelstücks in Sketch3D aufgebaut. Eine Einführung in das Thema SketchUp3D findet ihr hier.

Was wir für dieses Projekt an Material benötigen:

Welche Maschinen und Werkzeuge ich benutze:

  • Makita Tauchkreissäge für den Zuschnitt der Sperholzplatten
  • Festool Stichsäge für die Ausschnitte
  • Makita Akku-Bohrer
  • Schleifblock
  • Schraubzwingen (diverse Größen)
  • Lochsägen-Bohraufsatz
  • Holzbohrer
  • Stechbeitel / Hammer
  • Schwingschleifer

 


Wir starten mit dem größeren Schrank hinten.

Zuerst habe ich mit dem hinteren Schrankmodul angefangen. Die Tiefe des Schrankes war durch die Breite der Liegefläche ja vorgegeben. Die Höhe sollte bis kurz unter den Bushimmel reichen. Der Schrank sollte das hintere Fenster komplett verdecken, damit war auch die Breite gegeben. Die Schrankrückwand musste so gebaut werden das diese sich an die gebogene Bus-Seitenwand anpasst. Die genauen Abmessungen werde ich noch in einem Zuschnittplan bereitstellen.

Anmerkung: Die Biegung der Buswand musste ich irgendwie auf meine Seitenteile des Schrankes übertragen. Ich habe dafür diverse dickere Pappen zusammengeklebt und mich nach und nach mit einem Cutter der Kurve angepasst. Als ich die optimale Kurve zugeschnitten hatte, habe ich die Pappe als Muster genutzt um dieses auf die Holzplatte zu übertragen.


Desweiteren musste ich mir eine Unterkonstruktion überlegen, die ich mit Schrauben auf der Busschiene verbinden kann da ich keine Bodenplatten verbauen wollte. Ich habe mir dafür schmale Bretter genommen und diese als Fundament zusammengeschraubt wie auf den Bildern zu sehen. An dieses Fundament konnte ich dann die Schrankwände anbringen.

 

Der untere Schrankteil sollte einen Stauraum ergeben, der über eine Tür zur Heckklappe zugänglich ist. Der obere Bereich wird dann über Schiebetüren, die zur Liegefläche/Sitzbank ausgerichtet sind erreichbar sein. Dieser Schrank wird dann durch zwei Regalböden getrennt und bietet genug Platz für diverse Klamotten. An der rechten, oberen Seite des Schrankes habe ich einen Lautsprecher eingeplant, der nach vorne ausgerichtet wird. Die Arbeitsschritte des hinteren Schrankmoduls werden jetzt beschrieben:

 

Arbeitsschritte:

holzbeidiefische-nummericon-01

Step 01: Zuschnitt und Aussparungen aller Teile

Alle benötigten Teile werden anhand der Zuschnittliste mit der Kreissäge zugesägt. Die Werkstücke werden dann grob abgeschmirgelt. Alle Teile werden mit einem Buchstaben markiert, damit man sich an seinem Bauplan orientieren kann und keine Teile verwechselt. Nach dem Zuschnitt werden auch gleich die Aussparungen auf der Frontplatte (Öffnung für Schiebetüren) (–> siehe Bilder unten) und den beiden Seitenteilen (Ausschnitt Tür und Ausschnitt für den Lautsprecher) mit der Stichsäge ausgesägt. Es folgen die beiden kleinen Schlitze in der Bodenkontruktion (—>siehe Bilder unten) , um den Schrank im Bus auf der Schiene zu befestigen. Mit dem Lochsägenaufsatz, werden die Löcher für die Schiebetüren gesägt. (—> siehe Bilder unten). Die Kurvenschnitte an den Seitenteilen werden mit der Stichsäge durchgeführt.

Step 02: Alle Teile die Nussbaum-Optik bekommen sollen, beizen und lackieren.

Ich habe mich für folgende Bauteile in Nussbaum-Optik entschieden. Die beiden Schiebetüren (Front), die Regalböden sowie die Seitentür. Alle Bauteile werden vorher mit einer 120er Körnung geschliffen und danach vom Schleifstaub befreit. Danach werden alle Teile von beiden Seiten mit der Holzbeize in Nussbaum Optik gebeizt.

ANMERKUNG! Jedes Teil am besten gleich von beiden Seiten beizen und überschüssige Beize mit einem Lappen abwischen. Wenn man erst alle Oberseiten beizt und diese trocknen lässt, sammelt sich sehr viel Beize an der Unterseite und es gibt dann unschöne Stellen, wie auf einem der Bilder unten in der Galerie zu sehen.

Wenn die Beize trocken ist, sollte man nochmal mit einem Schutzlack über alle gebeizten Bauteile streichen.

Step 03: Alle Teile für den Schrank zusammensetzen.

Alle zugesägten Teile werden nun um die Bodenkonstruktion herum zusammengesetzt, verleimt und verschraubt. Die Bodenkonstruktion bekommt zwei Schlitzlöcher, damit die Schrauben mit der Bodenschiene des Busses verschraubt werden können und somit der Schrank fest im Bus steht. Jetzt werden die Schiebetüren in die U-Profile gesetzt, die vorher im oberen Schrankteil festgeklebt wurden (–> siehe Bild unten) und die Seiten-Tür an der linken Seite des Schrankes angebracht. Die Regalböden werden nun eingesetzt und die Rückwand angeschraubt. Hier habe ich eine sehr dünne Platte genommen (3mm Stärke) die man auch biegen kann damit sie sich der Kurve der Seitenteile anpasst.

 

Schrank mit Waschbecken und Stauraum

In dem zweiten, kleineren Schrank der fest mit dem größeren Schrank verschraubt wird haben wir einen weiteren Stauraum unter der linken Klappe. Unter der rechten Klappe befindet sich ein kleines Waschbecken. Die benötigten Kanister finden unter dem Waschbecken Platz – gut erreichbar durch die Schiebetür. Auch dieses Schrankmodul wird über Schrauben in der Bodenkonstruktion mit der Multivanschiene verbunden.

Step 04: Zuschnitt und Aussparungen aller Teile für den kleineren Schrank

Alle benötigten Teile werden anhand der Zuschnittliste mit der Kreissäge zugesägt. Die Werkstücke werden dann grob abgeschmirgelt. Alle Teile werden mit einem Buchstaben markiert, damit man sich an seinem Bauplan orientieren kann und keine Teile verwechselt. Nach dem Zuschnitt wird der Ausschnitt für die Schiebetür in der Frontplatte gesägt.

Weitere Ausschnitte werden in die Platte gesägt, die das Waschbecken und den Wasserhahn halten sollen. Außerdem muss in die Linke Seitenplatte ein Ausschnitt für den Radkasten gesägt werden. Diese Linke Seite wird nach der Fertigstellung fest mit der rechten Seite des größeren Schrankes verschraubt damit alles stabil und fest sitzt.

 

Step 05: Die Schiebetür und beide Deckelplatten beizen

Die Bauteile werden, wie auch schon bei dem größeren Schrank, in Nussbaumptik gebeizt.

Step 06: Alle Bauteile zusammensetzen

Die Bauteile werden alle zusammengeschraubt und verleimt.

 

Step 07: Waschbecken und Wasserhahn einsetzen

In den fertigen Korpus können wir jetzt das Waschbecken in den dafür vorgesehen Ausschnitt einlassen. Dieses wird dann mit Silikonkleber an der Holzplatte verklebt. Der Wasserhahn wird mit dem ausgeschnittenen Loch durch eine Feststellmutter von unten befestigt. Das Abflussrohr wird so auf Länge zugeschnitten das es in den Abwasserkanister reicht – das andere Ende wird mit dem Ausfluss des Waschbeckens verbunden. Der Wasserhahn wird mit dem Schlauch der Wasserpumpe verbunden. Diese wird dann in den Frischwasserkanister eingelassen.


Die Stromzufuhr der Pumpe wird über die Verlängerung mit dem Zigarettenanzünder verbunden. Jetzt sollte beim öffnen des Wasserhahns, Wasser aus dem Frischwasserknister gepumpt werden.


Step 08: Beide Schrankteile werden in den Bus eingebaut

Beide fertigen Schrankteile werden nun in den Bus eingebaut und miteinander verschraubt. Somit ist die Schrankwand fertiggestellt und wird uns ab sofort auf all unseren Reisen und Ausflügen begleiten.

 

Step 09: Neue Liegeflächenverlängerung

Durch den Schrankeinbau konnten wir unser altes Multiplex-Bord hinten nicht mehr verwenden. Hier habe ich dann ein neues erstellt. Die Unterkonstruktion für das neue Board wird auch mit den Multivanschienen verschraubt. Außerdem wird das Board mit der hinteren Schrankwand verschraubt um der ganzen Konstruktion mehr Stabilität zu geben.

Step 10: Lautsprecher ans Radio anschließen

Bei ATU habe ich die Steckaufsätze bekommen die ich für das Lautsprecherkabel zum Anschluß an den Stecker benötige.
Das Kabel habe ich von der Lautsprecherbox im Schrank hinten hinter der Schrankwand nach vorne geführt.

 

 

holzbeidiefische-woodworker„Vielleicht habt Ihr ja noch Verbesserungsvorschläge oder andere Anmerkungen dann hinterlasst diese gerne in den Kommentaren unten.Wenn ihr den Innenausbau nachbauen solltet, würde ich mich über Feedback oder ein Bild eurer Version freuen.“

woodworker@holzbeidiefische.de

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone